Montag, 3. April 2017

BerlinVokal in Klausur

Der Begriff „Klausur“ ist lateinischer Herkunft. Wer in Klausur geht, der zieht sich zur Konzentration auf eine Aufgabe zurück. Das kann eine meditative innere Einkehr sein, um der Seele Gutes zu tun. Die Klausur kann aber auch der Bewältigung einer gemeinsamen Aufgabe dienen. In unserer Klausur des Proben-Wochenendes fanden wir beides, unter anderem in dem neuen Stück „Save your soul“.
Welcher Ort könnte für ein Proben-Wochenende geeigneter sein als Kloster Lehnin? Die Gemeinde liegt „im Herzen der Mark Brandenburg“ – südwestlich von Berlin und nicht weit von Brandenburg entfernt.  Wahrzeichen ist das 1180 gegründete Kloster Lehnin, das älteste Zisterzienserkloster der Mark, das wir allerdings dieses Mal bei intensivem Probenkalender nicht besuchten, wir waren ja „in Klausur“.
Das Gästehaus am Klostersee ist ein uns vertrauter Ort. Bei den phantastischen Sonnenuntergängen des Proben-Wochenendes ist es zugleich ein verträumter Ort, an dem man auftanken und aufbauen kann. Das taten wir dann auch: Wir genossen ländliche Stille, gemeinsame Klänge, chorisches Atmen, kulinarische Freundlichkeit und innere Einkehr. Andere im Gästehaus anwesende Gruppen taten es uns gleich und suchten gleichfalls ihre Erfüllung: einige, wie wir, im Gesang; andere in kreativem und handwerklich beeindruckendem Nähen – mit einer Ausdauer, die uns allen Respekt abverlangte.
Lehnin war für uns ideal für einen Rückzug aus dem Alltag und die Konzentration auf die Probenarbeit. Wir konzentrierten uns auf innere Werte des Chorgesangs, die da heißen: Dominant-Sept-Akkord,  15-Achtel-Takt, Bühnenpräsenz, Resonanzräume und Twang (sprich: Twäng). Die mit dem Twang einhergehende Verengung des Kehlkopftrichters haben die meisten von uns dank des rappenden Warm-up am frühen Morgen unbeschadet überstanden.  – Das tat gut!
So gerüstet konnten wir uns auf die Erweiterung und Vertiefung unseres Repertoirs konzentrieren und darin gute Fortschritte machen. Wir haben aber auch im abendlichen Miteinander den inneren Halt gefestigt. So eine Klausur ist eben insgesamt eine gute Sache: „Save your soul!“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen