Dienstag, 2. Oktober 2012

BerlinVokal in New York City - Tag 1

Im Oktober fährt der Chor auf eine Einladung hin für eine Woche nach New York, um dort Konzerte zu singen sowie "Land und Leute" zu entdecken. Festgehalten in unserem Tagebuch...

Dienstag, 2. Oktober 2012

Für die meisten ist heute Anreisetag. Nach einiger Aufregung wegen fehlender ESTA-Anträge finden wir uns abends in den Hotels ein.

Artbreak Hotel

Ein paar Leute (wie Tristan, Bettina, Kirsten & Familie) sind schon einen Tag früher geflogen und genießen schon einen sonnigen Tag in der City, nachdem wir schon am Montag die ersten Eindrücke im Hotel verarbeitet haben. Die Zimmer in unserem Artbreak Hotel sind... na sagen wir mal... künstlerisch anspruchsvoll gestaltet! Jedes Zimmer hat ein eigenes Thema (bei uns: Affen), das mehr oder weniger umfangreich umgesetzt ist.

Tristan und ich lassen heute die City auf uns wirken. Zuerst genießen wir ein echtes amerikanisches Original: die ersten Frühstücks-Bagels im Bagel Express vor unserer Hotel-Haustür – lecker! ;)

Danach laufen runter zum Union Square und rollen von dort den Broadway rauf bis zum Times Square. Auf dem Weg bemerken wir Unterschiede zwischen der amerikanischen und der deutschen Kultur: die rechtwinkligen Straßen, die nicht mit Namen sondern mit Nummern benannt sind – Verlaufen fast unmöglich, super! Oder die Tatsache, dass die meisten Straßen Einbahnstraßen sind – was u.a. dazu führt, dass man hier zwar Ampeln hat, die Rot- und Grünphasen als Fußgänger aber einfach ignoriert. Begeistert sind wir auch von den Schokoladen-Cookies – hier sind die hier ungefähr 10x so groß wie die, die ich zu Hause backe.



Am Times Square entdecken wir eines der echten Highlights von New York: den M&M's Store. Auf 3 Etagen dreht sich alles um die kleinen bunten Kügelchen. Ein echter Traum für große und kleine Kinder. Auch der Toys’r’us entpuppt sich als sehens- und spielenswert und wir lernen die amerikanischen Sitten zu schätzen, wo Spielsachen tatsächlich vom Verkaufspersonal live „bespielt“ und vorgeführt werden. 

Nach so viel Abenteuer machen wir unsere erste Metro-Fahrt zurück ins Hotel. 
Abends trudeln dann unsere Artbreak-Kollegen ein: Michael und Karsten, Jürgen mit Familie, Moni und Daniela, Andreas und Ullrich mit ihren Andreas kommen an. 

Wir gehen zusammen zu einem Italiener um eine der rechtwinkligen Ecken – und erfreuen uns an der amerikanischen Sitte, eine gemeinsame Rechnung für den ganzen Tisch zu stellen und das dann mit oder ohne Trinkgeld inklusive....?



gemeinsames Abendessen

Autorin: Bettina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen